Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB)

Die VOB enthält alle möglichen Leistungen, die im Rahmen eines bauprojektes beansprucht werden können, und die jeweilige zulässige Vergütung. Architekten benötigt die Verbindungsordnung für Bauleistungen, um Leistungsverzeichnisse für Bauprojekte zu erstellen. Die Leistungen werden dann zwischen dem Bauherr und dem Handwerker bzw. dem Bauunternehmen in einem Bauvertrag festgehalten. Dieser Vertrag kann entweder auf dem VOB basieren oder ein Werkvertrag nach dem BGB sein. Je nach Vertragsart gibt es unterschiedliche Gewährleistungsfristen. Es gibt auch die Möglichkeit einzelne Bauleistungen in seperaten Verträgen aufzuführen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon