Spitzenrendite

Die Spitzenrendite bezeichnet die beste (d.h. niedrigste) Rendite, die für eine fiktive Immobilie bester Qualität und Ausstattung in bester Lage zum Zeitpunkt der Erhebung auf dem Markt voraussichtlich erzielbar ist.
Sie wird üblicherweise durch das Verhältnis von jährlicher Nettomieteinnahme (Miete abzüglich nicht umlagefähiger Kosten) zur Gesamtinvestitionssumme (Kaufpreis plus Erwerbsneben-kosten) ausgedrückt und entspricht damit der Nettoanfangsrendite.
Die Formel zur Ermittlung der Nettoanfangsrendite lautet gem. der Definition der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. (gif) wie folgt:

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon