Sondereigentum

Das Wohnungseigentumgesetz sagt aus, dass man durch Sondereigentum das Recht an den Räumen einer Wohnung besitzt. Über dem Sondereigentum gibt es noch das Wohnungseigentum. Bei Wohnungseigentum hat man den Sondereigentum an einer Wohnung und besitzt zudem einen Miteigentumsanteil am gemeinschaftlichen Eigentum. Ein Balkon gilt nur zum Teil als Sondereigentum. So gehört das Innere des Balkons dem Eigentümer und das Äußere der Eigentümergemeinschaft. Gegenstände, auf die das Sondereigentum nicht zutrifft, sind vom Sondernutzungsrecht betroffen.

Als Teileigentum bezeichnet man das Sondereigentum an Räumen eines Gebäudes, die nicht zum Wohnen genutzt werden sowie Miteigentumsanteil am gemeinschaftlichen Eigentum wie Gewerberäumen, Kellern oder Garagen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon