Planungsschaden Was ist ein Planungsschaden?

Planungsschaden ist ein Begriff, der im Baurecht (§ 42 Baugesetzbuch | BauGB) enthalten ist. Der § 42 des Baugesetzbuches bildet hierbei das Kernstück des Planungsschadenrechtes.

In der Regel spricht man bei Planungsschäden von Wertminderungen durch Eingriffe in die bauliche Nutzungsmöglichkeit durch Verwaltungsakte (Herabzonung), die mit Geldsummen ausgedrückt werden. Dies hat vor allem eine Bedeutung bei der Erstellung von angemessenen Bebauungsplänen.

<Zurück zum Immobilienbewertungs-Lexikon