Pfandhaft

In der Regel spricht man von einer Pfandhaft, wenn bei einer beweglichen Sache ein Pfandrecht (beispielsweise Pfändung von Wertsachen im Pfandleihhaus) oder bei einer Immobilie ein Grundpfandrecht vorliegt. Auch Bestandteile und Zubehörteile sind von der Pfandhaft betroffen. Falls der Pfänder in Verzug gerät, ist der Gläubiger (bzw. Pfandleiher) dazu berechtigt den Pfand zusammen mit den Zubehör- und Bestandteilen zu verwerten.

Bei Immobilien zählen sowohl die Grundschuld als auch die Hypothek als Grundpfandrechte. Für gewöhnlich erhält der Grundstückseigentümer bei der Aufnahme eines Pfandes eine Grundschuld.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon