Kaufvertrag

Bei einem Kaufvertrag gibt es sowohl das Verpflichtungsgeschäft als auch das Erfüllungsgeschäft. Durch die Verpflichtung zur Eigentumsübertragung begründet der Verkäufer zunächst eine Verpflichtungsgeschäft (§ 433 BGB). Hierbei ist die Immobilie jedoch noch nicht übereignet. Dafür benötigt man das Erfüllungsgeschäft. Viele Laien ist dieses Prinzip nicht vertraut, da bei Barkäufe die Übereignung direkt gegen die Barzahlung erfolgt. Trotzdem müssen diese beiden Abläufe aus rechtlicher Sicht voneinander getrennt werden.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon