Hypothek

Wenn die Bank ein Darlehen vergibt, nutzt sie eine Hypothek als Sicherung bzw. Pfand. Hierbei übergibt der Hypothekennehmer die Rechte an seiner Immobilie an den Gläubiger ab. Dafür erhält er das Darlehen vom Gläubiger. Zur Absicherung gegen Zahlungsausfälle lässt sich die Bank im Grundbuch in Abteilung 3 eintragen. Dadurch ist die Bank dazu berechtigt die Immobilie zu versteigern (Zwangsversteigerung), falls es zu einem Zahlungsverzug kommt. Sobald der Eigentümer das Darlehen komplett abgezahlt hat, darf er die Löschung der in Abteilung 3 eigentragenen Hypothek beantragen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon