Eigentümergrundschuld

Bei der Eigentümergrundschuld handelt es sich um ein Grundpfandrecht. Es ist ein Sicherungsinstrument für langfristige Darlehen und ermächtigt den Gläubiger die Zahlung einer bestimmten Geldsumme des Objekts zu verlangen. Zahlt der Kreditnehmer diese Grundschuld ab, so ist der Sicherungszweck des Grundpfandrechts erfüllt. Die Grundschuld wird im Grundbuch des Eigentümers festgehalten, daraus entsteht dann der Fall der Eigentümergrundschuld. Der Eigentümer kann dann von der Bank verlangen, eine Löschung der Grundschuld in seinem Grundbuch durchzuführen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon