Effektivzins

Als Effektivzins bezeichnet man den Jahreszins, welcher den tatsächlichen Aufwand für Geldanlagen oder Kredite beschreibt. In der Regel weicht der Effektivzins vom Nominalzins, welche aufgrund des Nennwertes im Kreditvertrag gelistet ist. Die Preisangabenverordnung schreibt vor, dass der Kreditgeber den Effektivzins anhand der 360-Tage-Methode und unter Berücksichtigung aller relevanten Kosten berechnen muss. Für die Berechnung des Effektivzinses benötigt man den Nominalzins, Disagios, Agios, Tilgungshöhe, Kreditvermittlungskosten, Restschuldhöhe und Zinsversicherungen. Mögliche Schätzgebühren und allgemeine Kontoführungsgebühren müssen hingegen nicht miteinbezogen werden. Außerdem muss die Berechnung des Effektivzinses an die gesamte Kreditlaufzeit angepasst sein.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon