Bestandsverzeichnis

Das Bestandsverzeichnis enthält eine Vielzahl von wichtigen Daten zu einem Grundstück. Ein räumlich abgegrenzter Teil der Oberfläche des Bodens wird gesetzlich erst zu einem Grundstück, wenn er im Grundbuch als rechtliche Einheit an besonderer Stelle erfasst ist. Die notwendigen Angaben eines Bestandsverzeichnises werden vom Katasteramt definiert.

Es gibt die Möglichkeit im Bestandsverzeichnis des Grundbuchs die Grunddienstbarkeiten, wie zum Beispiel Wegerechte oder Kanalleitungs- und Kabelleitungsrechte, eines Grundstücks separat festzuhalten. Zudem verfügt das Bestandsverzeichnis über einzelne Zeilen für Informationen Bestand, Zuschreibungen und Abschreibungen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon