Teilungserklärung

Wenn der Eigentümer eines Grundstücks sein Eigentum aufteilen und an Miteigentümer verkaufen will, muss er gegenüber dem Grundbuchamt eine Teilungserklärung abgeben. Hierbei kann es sich um ein bereits bestehendes Gebäude handeln oder um eines, das noch errichtet werden soll. Entweder geht es bei einer Teilungserklärung um das Sondereigentum an einer Wohnung (Wohnungseigentum) oder an nicht zu Wohnzwecken genutzten Räumen (Teileigentum).

Die Teilungserklärung hat also den Zweck, die Grenzen von Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum festzulegen sowie den Nutzungszweck und die Höhe der Miteigentumsanteile zu bestimmen. Außerdem muss die Teilungserklärung notariell beurkundet und dem Grundbuchamt vorgelegt werden, bevor eine Eintragung der Miteigentumsanteile in das Grundbuch erfolgen kann.

Sollte eine Teilungserklärung an einem bereits bestehenden Gebäude erfolgen, das vermietet ist, so hat der Mieter der jeweiligen Wohnung ein Vorkaufsrecht, es sei denn, der Vermieter möchte das Miteigentum an ein Familien- oder ein Haushaltsmitglied verkaufen.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon