Realteilung Grundstück

Wird ein Grundstück in zwei oder mehrere separate Grundstücke aufgeteilt, spricht man von Realteilung. Es entstehen durch die Realteilung neue Flurstücke, die rechtlich und räumlich als selbstständig anzusehen sowie neu zu vermessen sind und für die ein eigenes Grundbuchblatt im Grundbuch angelegt wird.

Es ist nicht notwendig, die Realteilung notariell beurkunden zu lassen, es sei denn, das neue Grundstück soll verkauft werden. Ansonsten reicht es aus, wenn der Eigentümer dem Grundbuchamt gegenüber eine Erklärung über die Realteilung abgibt.

Sollten Baupläne für das neue Grundstück bestehen, ist bei der Baubehörde zu überprüfen, ob die Festsetzungen im ursprünglichen Bebauungsplan immer noch eingehalten werden können. Sollte ein großes Grundstück mit mehreren vermieteten Häusern einer Realteilung unterzogen werden, um die Häuser danach zu verkaufen, ist zu beachten, dass die jeweiligen Mieter – laut § 577 des Bürgerlichen Gesetzbuchs – ein Vorkaufsrecht sowie einen Kündigungsschutz haben.

<Zurück zum Immobilienbewertung-Lexikon