Immobiliengutachter Pinneberg

Immobiliensachverständiger und Immobiliengutachter in Pinneberg

Wir sind zertifizierte Sachverständige für Immobilienbewertung, die Ihnen in Pinneberg und Umgebung mit unseren Bewertungs- und Beratungsdienstleistungen zur Seite stehen. Unsere Immobiliengutachten sind natürlich immer unabhängig, damit Sie auch wirklich den richtigen Marktwert für Ihre Immobilie erhalten. Unsere Sachverständigen erstellen professionelle Immobiliengutachten, die sowohl von Gerichten als auch Finanzämtern anerkannt werden. Wir berufen uns bei der Erstellung von Immobiliengutachten stets auf die gesetzlichen Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB bzw. BGB) und der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV). Wir erstellen für Sie genau das passende Gutachten. Konkret handelt es sich hierbei je nach Situation und Verwendungszweck um ein Kurzgutachten, ein Beleihungswertgutachten, eine Kaufberatung oder ein Verkehrswertgutachten nach §194 BauGB. Zudem stehen wir Ihnen bei inhaltlichen und rechtlichen Fragen zur Immobilienbewertung in Pinneberg immer zur Verfügung.

Immobilienbewertung in Pinneberg

Bei der Bewertung von Immobilien verwendet man bei vielen Kriterien Vergleiche. Letztendlich beurteilt man, welche Preise bei Gebäuden mit ähnlichen Eigenschaften in Pinneberg und Umgebung erzielt wurden. Die wichtigsten Kriterien für eine angemessene Beurteilung sind hierbei das Alter, die Lage und die Grundfläche der Immobilie.

Zuerst muss also der Verkehrswert der Immobilie in Pinneberg ermittelt werden. Dazu können wir als Sachverständige für Immobilienbewertung entweder ein Vergleichswertverfahren, ein Ertragswertverfahren oder ein Sachwertverfahren durchführen. Oftmals lohnt es sich auch ein Baugutachten zu erstellen, damit der Preis der Immobilie so genau wie möglich berechnet werden kann.

Danach betrachten wir den Immobilienspiegel von Pinneberg. Hier findet man Informationen zur Immobilienpreisentwicklung der letzten Jahre und den aktuellen Marktentwicklungen. Anhand dieser Informationen können wir dann die zukünftigen Marktentwicklungen evaluieren und abschätzen, ob der Preis der Immobilie in Zukunft steigt oder sinkt. Als Verkäufer oder Käufer einer Immobilie weiß man dann, zu welchem Zeitpunkt handeln sollte.

Der Verkehrswert einer Immobilie wird anhand des Sachwertes des Objekts und der aktuellen Marktsituation berechnet. Wir berechnen dabei je nach Bedarf nicht nur den Wert des Gebäudes, sondern auch des Grundstücks und der Nebengebäude. Bei der Berechnung müssen zudem die Bauneben- und die Erschließungskosten berücksichtigt werden. Somit können zwei Häuser, die sich auf den ersten Blick sehr ähneln, sehr unterschiedliche Preise haben. Nun folgen die relevanten Faktoren für den Wert einer Immobilie in Pinneberg:

    • Wohnfläche
    • Alter der Immobilie
    • Zustand der Immobilie
    • Unterkellerung
    • Größe des Grundstücks
    • Lage des Objektes
    • Inneneinrichtung

Verkehrswertermittlung von Immobilien in Pinneberg und Umgebung

Mit dem Verkehrswert lässt sich der Kauf- zw. Verkaufspreis einer Immobilie bestimmen. Es gibt jedoch noch eine Vielzahl von anderen Situationen, bei denen man den Verkehrswert benötigt. Zum Beispiel wenn die Immobilie zur Finanzierung beliehen wird. In diesem Fall bestimmen die Kreditinstitute anhand des Verkehrswertes den maximalen Beleihungswert für die Immobilie. Die Kredithöhe ist bei der Finanzierung vom Beleihungswert abhängig. Mit dem Verkehrswert will man hingegen prüfen, ob der Kauf- bzw. Verkaufspreis einer Immobilie angemessen ist.

Tatsächlich unterscheidet sich der Kauf- bzw. Verkaufspreis fast immer vom Verkehrswert. Das lässt sich mit der Verhandlungsbasis bzw. den geführten Verkaufsverhandlungen begründen. Bei Verkaufsverhandlungen ist der Verkehrswert sehr wichtig, da man mit ihm die Immobilie angemessen bewerten kann.

Wann braucht man einen Immobiliengutachter?

Es gibt eine Vielzahl von Lebenssituationen, bei denen man ein genaues Wissen über den Marktwert einer Immobilie benötigt. Wir haben hier einmal für Sie die häufigsten Gründe für die Erstellung eines Immobiliengutachtens aufgelistet:

    • Vormundschaft: In diesem Fall dient das Immobiliengutachten als ein Nachweis für die Wirtschaftlichkeit.
    • Scheidung: Die gerechte Zugewinnberechnung und Vermögensaufteilung bei einer Scheidung basieren oftmals auf einem Immobiliengutachten.
    • Erbschaften: Zur gerechten Durchführung der Erbaufteilung und der Erbabfindung benötigt man in der Regel ein Immobiliengutachten. Zugleich dient das Immobiliengutachten hierbei auch als eine Vorlage für das Finanzamt.
    • An- und Verkauf von Immobilien: Ein umfangreiches Immobiliengutachten kann je nach Situation entweder den Käufer oder den Verkäufer vor einer finanziell folgenschweren Entscheidung bewahren.
    • Beleihungen: Hierbei benötigt man das Immobiliengutachten, um den Beleihungswert zu berechnen.
    • Pacht und Miete: Bei der Ermittlung der angemessenen Pacht oder Miete kommen Immobiliengutachten oft zum Einsatz.
    • Versicherung: Mit einem Immobiliengutachten kann man eine Über- oder Unterversicherung vermeiden.
    • Jahresabschluss: Beim Jahresabschluss können die stillen Reserven mit einem Immobiliengutachten analysiert werden.
    • Belastungen und Rechte: Im Rahmen der Auflösung oder Begründung einer Belastung oder einer Pflicht benötigt man in der Regel ein Immobiliengutachten.

Was machen zertifizierte Immobiliengutachter und Immobiliensachverständige?

Als Gutachter bezeichnet man einen zertifizierten Sachverständigen. Zurzeit gibt es leider keinen rechtlichen Schutz für den Titel des “Sachverständigen”, sodass sich erstmal jeder als einen Sachverständigen ausweisen kann. Ein anerkannter und geprüfter Gutachter hat hingegen die entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen für seinen Titel erfüllt. Bei Immobiliengutachter ist dieser Titel der Sachverständige für Immobilienbewertung gemäß DIN EN ISO/IEC 17024.

Damit man zu einem zertifizierten Gutachter ausgebildet werden kann, benötigt man zunächst einen handwerklichen Meistertitel, ein fachbezogenes Studium oder eine nachgewiesene langjährige und überdurchschnittlich hohe Sachkunde. Damit man als offiziell geprüfter Sachverständiger anerkannt werden kann, benötigt man noch eine Weiterbildung in Form von mehreren Seminaren und einem (Fern-)Studium. Bei nicht zertifizierten Sachverständigen geschieht die Ernennung zum Gutachter hingegen durch sich selbst. In diesem Fall steht der Titel nicht im Zusammenhang mit den jeweiligen Fähigkeiten des Sachverständigen, weil diese Sachverständigen kein zusätzliches Wissen aus einem Lehrgang oder einem Studium besitzen.

Abgesehen von seiner beruflichen Qualifikation besitzt ein echter Gutachter auch ein notwendiges Maß an Neutralität. Dieses neutrale Verhalten wird im Ehrenkodex der Gutachter vorgegeben. Sie können bei Ihrer Suche nach qualifizierten und neutralen Fachkräften Berufsverbände wie den Bundesverband Deutscher Bausachverständiger e.V., den Bundesverband Freier Sachverständiger e.V. oder den Deutschen Gutachter und Sachverständigen Verband e.V. nutzen. Beim Kauf einer Immobilie benötigen Sie einen zertifizierten Bausachverständigen. Die Aufgabe des Immobiliengutachters ist es zu prüfen, ob das Haus, an dem Sie interessiert sind, auch wirklich so viel wert ist, wie der Verkäufer von Ihnen verlangt. Diese Prüfung findet im Rahmen eines Marktwertgutachten bzw. Verkehrswertgutachten für Grundstücke, Wohn-, Gewerbe-, und -Sonderimmobilien statt.

Welches Immobiliengutachten lohnt sich für Sie?

Wie zuvor erwähnt, gibt es unterschiedliche Arten von Immobiliengutachten. Welches Gutachten verwendet werden sollte, ist stets anhängig vom Verwendungszweck des Gutachtens und dem gewünschten Umfang. Die Erstellung des Gutachtens unterscheidet sich bei den unterschiedlichen Varianten jedoch kaum. Zunächst überreichen Sie uns alle Dokumente und Daten zur Immobilie, damit wir uns schon vor der Besichtigung ein Bild von der Immobilie machen können. Als Nächstes kommt dann die Besichtigung, die wir in der Regel gemeinsam mit dem Klienten durchführen. Danach gibt es der Regel eine kurze Nachbesprechung, bei der wir die ersten Erkenntnisse mit dem Klienten teilen. Zuletzt erhält der Klient natürlich noch das eigentliche Gutachten von uns. Je nach Art und gewünschtem Umfang kann die Erstellungszeit des Gutachten zwischen ein paar Tagen und mehreren Wochen betragen.

Kurzgutachten:

Das Kurzgutachten ist die simpelste bzw. kürzeste Variante des Immobiliengutachtens. In der Regel hat dieses Gutachten einen schriftlichen Umfang von rund 20 Seiten. Aus diesem Grund dient das Kurzgutachten primär zur privaten Nutzung. Beim Kurzgutachten wird der Wert der Immobilie mit dem ImmoWertV berechnet.

Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB:

Das Verkehrswertgutachten nach § 194 BauGB gilt generell als das umfangreichste Immobiliengutachten. Deshalb wird diese Gutachtenvariante sowohl von Finanzämtern als auch vor Gericht anerkannt. Während der Ortsbegehung prüft der Sachverständige neben den üblichen Parametern auch die Baulasten. Zudem werden die Altlastenkataster vor der Erstellung des Gutachtens eingesehen. Der Klient erhält schließlich ein schriftliches Gutachten, welches in der Regel einen Umfang von 30 bis 50 Seiten hat.

Beleihungswertgutachten:

Beim Beleihungswertgutachten benutzt man das BelWertV, um den Wert der Immobilie zu ermitteln. Die Ortsbegehung mit dem Sachverständigen ist auch bei diesem Gutachten ein Bestandteil des Erstellungsprozesses. In der Regel hat ein Beleihungswertgutachten einen Umfang von rund 30 bis 50 Seiten. Zudem wird diese Gutachtenvariante von Banken anerkannt.

Kaufberatung:

Eine Kaufberatung gilt in unseren Augen nicht als ein Gutachten, sondern als eine separate Dienstleistung. Natürlich machen Sie auch bei einer Kaufberatung eine Ortsbegehung mit unserem Sachverständigen. Danach erhalten Sie von eine ca. 20 Seiten lange schriftliche Abhandlung, in der wir den Sanierungsbedarf und die Gebäudesubstanz beurteilen. Diese Ergebnisse besprechen wir anschließend nochmal ausführlich mit Ihnen am Telefon. Da es sich bei der Kaufberatung nicht um ein Gutachten handelt, wird sie auch nicht von Gerichten, Finanzämter und anderen Institutionen anerkannt.

Welche Arten von Immobilien gibt es?

Unser Unternehmen hat sich auf die Bewertung von privaten und kommerziellen Immobilien spezialisiert. Hier finden Sie die Immobilienarten, die wir am häufigsten bewerten:

    • Wohnimmobilien
    • Zinshäuser
    • Konversionsflächen
    • Büroimmobilien
    • Einzelhandelsimmobilien
    • Firmengrundstücke
    • Lagerhallen und Logistikzentren
    • Autohäuser
    • Gastronomieimmobilien
    • Parkhäuser
    • und Spezialimmobilien.

Kontaktieren Sie uns jetzt, um Ihr Immobiliengutachten in Pinneburg zu erhalten!

Klaus Wagner ist ein zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung gemäß DIN EN ISO/IEC 17024. Unser Unternehmen verfügt über zwanzig Jahre Erfahrung und Expertise in den Bereichen Privat-, Spezial und Gewerbeimmobilienbewertung. Wir operieren bundes- und europaweit.

Wir kooperieren überwiegend mit institutionellen Immobilieneigentümern (wie z.B. Fonds-Gesellschaften, Versicherungen usw.) und Firmen, die über einen Immobilien-Bestand verfügen (z.B. Dienstleister und produzierende Betriebe), und sind somit spezialisiert auf Wertermittlungen für anspruchsvolle, überwiegend gewerblich genutzte Grundstücke und Immobilien. Falls Sie nun Interesse an unseren Bewertungs- und Beratungsleistungen haben, können Sie uns gerne per Mail, Telefon oder über Onlineformular kontaktieren.

 

 

 

 

 

 

 

Anfrageformular

Hinweis: Die Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenfrei

Anfrageformular

Hinweis: Die Anfrage ist für Sie unverbindlich und kostenfrei